Warum Creatives mit hochwertigen Copies Kernelement und Hebel für erfolgreiches Skalieren einer eCommerce Brand sind

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on vk
Share on whatsapp
Share on telegram

Die Natur der Informationen und wie wir sie konsumieren hat sich geändert. Texte müssen leicht zugänglich, authentisch und einfach lesbar sein. Da Google und andere Suchmaschinen, sowie auch Facebook qualitativen Content fördern, sind gute Copies, kombiniert mit hochwertigen Creatives (Anzeigen) das A und das O der Werbegestaltung.

Das Werbebild- oder Video sorgt dafür, dass das erste Interesse an der Marke entstehen kann. Wir schauen uns dazu ein Szenario an, welches ein Facebook Nutzer erlebt:

Der Facebook Nutzer scrollt durch seinen News Feed und sieht einige spannende, farbige Beiträge und Videos. Unter diesen Beiträgen gibt es ebenfalls Werbeanzeigen. Die Werbeanzeigen sind vom Unterhaltungswert und der Qualität geringer als die organischen Facebook Posts. Was der Werbetreibende beachten muss ist, dass er den Facebook Nutzer zum Anhalten und zum Konsumieren des Inhaltes der Werbung bewegt.

Wie erreichen wir dies?

Durch kontrastreiche Thumbnails und Werbemotive

Direkte Interaktion mit dem Nutzer, in dem wir mit ihm reden und ein positives Gefühl vermitteln (lachende Gesichter werden vom Facebook Algorithmus belohnt)

Social proof: Positive Kommentare, Diskussionen, die sich um das Produkt drehen. Der Mensch ist ein Herdentier, was auch Robert Cialdini in seinem Buch «Influence» erklärt.
Menschen verlassen sich in vielen Situationen auf soziale Signale von anderen, die Ihnen ähnlich sind (Gleichaltrige z. B.).

Werbung, die nicht als solche wahrgenommen wird (Danke-Video nach dem Kauf, unterhaltsamer Content, …)

Nun ist es so, dass Copy, sowie auch Creative einen wichtigen Part in der Werbung spielen. Wir müssen jedoch sicherstellen, dass die Werbeanzeigen- und texte einfach zu konsumieren, oder noch besser unterhaltsam sind. Deswegen gilt eine Faustregel, die in Luke Sullivan und Edward Boches “Hey Whipple, Squeeze This” genannt wird: Let the copy or the image talk, not both.

Die Konzentration sollte hauptsächlich auf einem Element sein, da dies dem potenziellen Kunden mögliche Verwirrung wegnimmt («frictionless experience»). Der Kunde möchte geführt werden und trotzdem die Kontrolle behalten.

Das Design des Creatives, die Videos und die Bilder sind für das initiale Interesse zuständig und geben der Marke einen Wiedererkennungswert. Menschen, die mit der Marke in Kontakt kommen, sollen mit der Marke unterbewusst Emotionen verbinden. Sie soll ihnen Sicherheit geben und familiär erscheinen. Die Marke ist der Träger der Vision und das Ziel ist es eine Community zu schaffen, die diese Vision verkörpern.

Die Copy (Text) hingegen sorgt dafür, dass das Interesse bestehen bleibt und Menschen dazu bringt, eine von uns beabsichtigte Handlung durchzuführen. Sie ist das Werkzeug, was den Kunden leiten lässt.

Eins ist in 90% aller Fälle gleich: Kunden werden sich ohne einen geleiteten und strukturierten Marketingablauf nicht wieder mit der Marke befassen. Ein verwirrtes Gehirn kauft nie. Ebenso ist der nächste Konkurrent nur eine Google Suche entfernt.

Über 90% der Gesellschaft gehören nicht der Personengruppe an, die sich beim Kauf eines Produktes ausschliesslich auf faktische Eigenschaften konzentrieren. Das wichtige ist zu kommunizieren, was die Produkte bringen und was das Resultat eines Kaufs ist. User Generated Content, der von Kundenerfahrungen berichtet und von Ihren Gewinnen, bzw. wie sich das Leben der Kunden verändert hat, ist hier wichtig.

User Generated Content bei Zalando

Verführung. Aber nicht durch Druck, sondern durch freien Willen: Zum Beispiel könnte man hier einen Artikel mit den 3 besten Produkten erstellen, der Autorität ausstrahlt und den Kunden selbst entscheiden lässt, dass er etwas kaufen will.

Interesse an einer Zusammenarbeit?
Erzählen Sie uns mehr von Ihnen

Syed Media Logo

Impressum | Datenschutz | Cookie Richtlinien

© Syed Media 2020